Köln-Koblenz rechtsrheinisch

Eigentlich gibt es von der rechten Rheinstrecke, die von Wiesbaden über Koblenz bis nach Köln führt, schon reichlich Aufnahmen. Und natürlich ist der Streckenteil durch das Mittelrheintal von Wiesbaden nach Koblenz mit den vielen Burgen. der Loreley, der Pfalz bei Kaub etc. der unzweifelhaft schönere Abschnitt. Aber es gibt immer ein "Aber", warum es sich doch lohnen könnte, den nördlichen Abschnitt zwischen Kobelnz und Köln genauer zu betrachten

 

Direkt hinter dem Hauptbahnhof der Domstadt wechselt die Streckenführung der rechten Rheinstrecke auf die namensgebende Flussseite; führt mit mehr oder weniger Abstand bis nach Koblenz, wo die Streckenführung (zumindest für die Personenzüge zum Koblenzer Hbf) wieder auf die linke Rheinseite wechselt. Zwischendurch geht es vorbei am Siebengebirge mit den bekannten Orten Königswinter (Zahnradbahn auf den Drachenfels) und Rhöndorf (letzter Wohnsitz des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer). Weiter südwärts verläuft die Strecke unterhalb der Erpeler Ley vorbei an den Brückenköpfen der ehemaligen Brücke von Remagen weiter nach Linz (Beginn der Kasbachtalbahn nach Kalenborn). Von dort geht es über Bad Hönningen, teilweise durch Weinanbaugebiete, bis nach Neuwied. Hier teilt sich die Streckenführung nach Koblenz. Der direkte Weg führt über die Urmitzer Rheinbrücke, der längere Weg über Engers, Bendorf, Vallendar sowie Ehrenbreitstein über die Horchheimer Rheinbrücke nach Koblenz.

 

Zu den landschaftlichen Aspekten kommt für Eisenbahnfotografen die betriebliche Bedeutung der rechten Rheinstrecke. Im fotografischen Betrachtungs-zeitraum der Jahre 2013-2019 verkehren im Personenverkehr die Linie RB27 mit der Baureihe 143 und Doppelstockwagen sowie die Linie RE8 mit Triebwagen der Baureihe 425. In diesem Zeitraum muss die rechte Rheinstrecke häufiger als Umleitungsstrecke für den Fernverkehr der linken Rheinstrecke als der Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt herhalten. Obwohl der Güterverkehr im Vergleich zu früheren Jahren teilweise in Richtung linke Rheinstrecke abgewandert ist, ist zumindest an Werktagen mit damit zu rechnen, dass hinter einem Personenzug ein bis mehrere Güterzüge im Blockabstand folgen. Nicht vergessen dar man die unzähligen Sonderleistungen bzw. Sonderfahrten die das ganze Jahr über verkehren und damit die rechte Rheinstrecke für Eisenbahnfotografen so interessant macht.

 

Die nachfolgenden Bilder sollen daher einen kleinen Eindruck von der landschaftlichen und betrieblichen Vielfalt dieser Strecke vermitteln.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Jürgen Ludwig, 53773 Hennef

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.