Lokwerkstatt

Aus früheren Zeiten verbindet man mit Lokwerkstätten gerne düstere, verrauchte Werkhallen. Am Beispiel der Lokwerkstatt der Häfen- und Güterverkehr Köln AG (HGK) in Brühl-Vochem wird deutlich, dass sich das Bild zwischenzeitlich sehr gewandelt hat. Nach einem Umbau präsentiert sich die Lokwerkstatt in großen Teilen als helles und geräumiges Arbeitsumfeld. In den beiden Hallenteilen stehen insgesamt 8 Gleise mit einer Länge von bis zu 55 Metern sowie fünf Hebebockanlagen bis zu 140t Traglast zur Verfügung. Neben den Lokomotiven der Tochtergesellschaft RheinCargo AG (RHC) werden auch Arbeiten an Lokomotiven anderer Eisenbahnverkehrsunternehmen, u.a. aufgrund der dort vorhandenen Radsatzdrehmaschine, vorgenommen. 

 

Alleine schon die von RHC in großer Stückzahl eingesetzten Lokomotiven der Bauart Class 66 und die letzten Exemplare der DE 1024 (ex DB Baureihe 240) machen einen Besuch in Brühl-Vochem interessant. Darüber hinaus gibt es in den Werkhallen viele Kleinigkeiten zu entdecken, die einen Besuch vor Ort auch aus fotografischer Sicht jedes Mal zu einem besonderen Erlebnis werden lassen. 

    

Ein herzliches Dankschön gilt den HGK-/RHC-Mitarbeitern vor Ort, die die nachfolgenden Bilder im Jan. und Dez. 2014 ermöglicht haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Jürgen Ludwig, 53773 Hennef

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.