Richliky Krakonos

Krakonos, Cedlina, Metuje, Rozkos, Snezla und Upa sind die Namen der Schnellzüge (Richliky). die die tschechische Hauptstadt Prag und den vor dem Riesengebirge gelegenen Bahnknoten Trutnov in etwas mehr als drei Stunden Fahrzeit verbinden.

Und was ist, außer, dass die Schnellzüge Namen haben, nun das Bemerkenswerte daran? Glücklicher Weise (noch) gar nichts!!!! Es handelt sich um normalen Planbetrieb  der tschechischen Eisenbahn; allerdings in einer Form, in der er im Jahr 2014 in Deutschland nicht mehr existiert.

Die Zuggarnitur besteht normalerweise aus fünf Waggons; drei Sitzwagen zweiter Klasse, einem gemischten Gepäck-/Sitzwagen und einem weiterem Sitzwagen 1./2.Klasse. Im Bahnhof Hradec Kralove erfolgt nach zwei Drittel der Fahrzeit ein Wechsel von Elektro- auf Dieseltraktion und eine Lokomotive der Baureihe 750 (wegen ihrer auffallend hervorstehenden Frontscheiben auch "Taucherbrille" genannt) über-

nimmt nach einem kurzem Aufenthalt die Weiterbeförderung auf dem eingleisigen Abschnitt nach Trutnov. Unmittelbar hinter dem Bahnhof Jaromer endet die Fahrleitung und kontinuierlich geht es bis zum Scheitelpunkt der Strecke bergauf. Im Bahnhof Male Svatonovice kreuzen sich die zweistündlich verkehrenden Schnellzüge. Von dort sind es nur noch 17 Kilometer bis nach Trutnov. Hier warten bei der Einfahrt des Schnellzuges bereits die Reinigungskräfte, um direkt nach dem die Fahrgäste den Zug verlassen haben, mit ihrer Arbeit zu beginnen. Die " Taucherbrille" setzt während dessen an das andere Zugende und nach 1 Stunde 20 Minuten Pause geht es mit neuen Fahrgästen zurück in Richtung Prag.

Begleiten Sie auf den nachfolgenden Bildern aus Mai 2014 die Schnellzüge von Trutnov zurück nach Hradec Kralove.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Jürgen Ludwig, 53773 Hennef

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.