"Brotbüchsen" on tour

Viele tschechische Lokomotiv- bzw. Triebwagen-Baureihen werden mit Spitznamen versehen; so auch die zwischen 1975 und 1982 für den Einsatz auf Nebenstrecken gebauten zweiachsigen Dieseltriebwagen. Das schlichte Design mit der flachen Vorderfront und dem leicht gebogenem Dach haben den Triebwagen wohl den Spitznamen "Brotbüchse" eingebracht. Zunächst als Baureihe M152 bezeichnet, ist der überwiegende Teil der Fahrzeuge im Jahr 2017 bezeichnet als Baureihe 810 noch auf vielen Strecken im Einsatz. Ähnlich wie die Schienenbusse der Baureihe 798 in Deutschland ist die "Brotbüchse" das Sinnbild für den Verkehr auf Nebenbahnen der tschechischen Eisenbahnen. Daher liegt es nahe, dieser Baureihe einen Bildbericht auf dieser Webseite zu widmen.

 

Ganz ohne technische Daten und Übersichten von Einsatzplänen sollen die nachfolgenden Bilder den Einsatz der Fahrzeuge auf einigen ausgesuchten Strecken im Bereich Krnov und Trutnov dokumentieren. Ausgangspunkt unserer Bilderreise sind das Bahnbetriebswerk mit Drehscheibe bzw. Tankstelle. Von dort aus rollt die Brotbüchse in einen der typischen Bahnhöfe mit niveaugleichen Bahnsteigen und Überwegen. Kurz vor der Abfahrt werden vom Stellwerk an der Ausfahrt die Schranken am  nahegelegenen Bahnübergang geschlossen und das Ausfahrtsignal auf HP 1 gestellt. Kurz darauf kommt der örtliche Bahnhofsvorsteher aus seinem Dienstraum und erteilt dem Triebfahrzeugführer den Abfahrtsauftrag. Schon bald nach der Abfahrt betritt der Schaffner den Fahrgastraum kontrolliert die Fahrkarten der Reisenden. Gemütlich rumpelt unsere "Brotbüchse" durch die tschechische Mittelgebirgslandschaft; manchmal sogar noch auf Abschnitten mit gelaschten Schienenverbindungen, wobei bei jedem neuen Gleisstück ein sanfter Stoß  unsere "Brotbüchse" erschüttert. Nach jedem Haltepunkt kommt der Schaffner wieder in den Fahrgastraum und kontrolliert die Fahrkarten der hinzugekommen Fahrgäste. An den besetzten Bahnhöfen wacht der/die Bahnhofsvorsteher/in dienstbeflissen mit der roten Mütze über den Fahrgastwechsel und erteilt mit dem Heben der Abfahrtskelle den Auftrag zur Weiterfahrt in Richtung der nächstgelegenen Metropole. Dort wendet die "Brotbüchse" meist abseits der Hauptstrecke auf einem der Nebengleise um die neuen Reisenden nach kurze Wendezeit wieder zurück in die "Provinz" zu bringen.

 

Weitere Bilder von "Brotbüchsen" finden sich auf diese Webseite in den Galerien Prager Semmering und Martinice v Krkonosich ,

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Jürgen Ludwig, 53773 Hennef

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.